Home
Kontakt
Verantwortung
Gästebuch
Thema Würmer
Futter
warum vom Züchter
einmal Nachwuchs
Wissenswertes
für die Anfänger
im neuen Heim
Infos zur Bockhaltung
Wunschschweinchen
Gruppenkonstellationen
Schimmelzeichnung
Rücknahme Schweinchen
Kastration
warum Kastration
Gutschwein
Partnerverlust
Infos zur Bockhaltung

 

Immer wieder werde ich gefragt, ob man Böcke auch miteinander vergesellschaften kann.

 

 

Antwort: Ja,  man kann wenn man ein paar Dinge beachtet, dennoch bin ich nicht der Fan der gleichgeschlechlichen Haltung und biete deshalb meine Böcken lieber bereits kastriert an.

 

 

1. Es ist geschickt, wenn man einen Bock nimmt, der die Geschlechtsreife schon hinter sich hat, der andere noch klein ist, dieser wird sich dann seinem größeren Freund unterordnen. Dies ist auf keinen Fall als Versuch zu werten, Ihnen ein älteres Tier "andrehen" zu wollen, dies sind einfache Erfahrungswerte. Bei Geschwistern ist es von Vorteil, wenn man sich für diese Variante entscheidet, wenn nicht beide gleich dominant sind.

 

 

2. Auch wenn man zum Tierarzt fährt ist es besser, beide Herren mitzunehmen, auch eine Trennung, die nur ein paar Stunden dauert, kann dann schwierig werden, da die Herrschaften dann evtl. wieder neu diskutieren, wer die Oberhand hat.

 

3. Einen Bock rauszunehmen, um ihn zwischenzeitlich mal zum Decken zu nehmen, funktioniert garantiert nicht, die Freundschaft ist danach mit Sicherheit aus. Auch der ständige Geruch von Weibchen, kann Böckchen gegeneinander aufbringen.

4. Das Platzangebot sollte so gestaltet sein, dass sich beide auch mal aus dem Wege gehen können, jeder auch ein Häuschen hat, in dem er schlafen kann, wenn möglich auch zwei Tränken aufhängen und sollte es schwieriger sein, auch zwei Futterschälchen aufstellen.

5. Der Käfig sollte 1,20 Meter Platzangebot Minimum haben, täglicher Auslauf ist wünschenswert. Je mehr Auslauf und Platzangebot da ist, desto besser ist das Auskommen der beiden Böckchen miteinander.

6. Eine gleiche Anzahl von Tieren ist immer besser als eine ungerade Zahl, meist bilden die Tiere Partnerschaften, bei drei Meerschweinchen würde das bedeuten, dass eines immer ausgeschlossen wäre.

7. Eine Kastration wirkt eventuell beruhigend auf den Charakter der Tiere, eine Garantie für besseres Verständnis ist dies nicht.

8. Böcke stinken nicht mehr als Weibchen, der Geruch ist abhängig vom Pflegezustand und somit davon, wie oft die Tiere sauber gemacht werden.

9. Die beste Kombination ist und bleibt immer noch die Haltung von einem Weibchen zusammen mit einem kastrierten Bock, für jeden Liebhaber sicherlich die beste Wahl. Sollten Sie das Geld aber für ein Pärchen nicht aufbringen wollen, so können Ihnen die obigen Dinge vielleicht helfen, zwei echten Kumpels ein schönes Zuhause zu geben.

10. Entscheidet man sich dennoch für Böckchen, so sei gesagt, dass dies eventuell in eine Endlosgeschichte zum Thema Meerschweinchenhaltung werden kann. Verstirbt nach einigen Jahren einer der Böcke, ist es nur möglich dann einen Jungbock, der noch nicht geschlechtsreif ist,  wieder dazu zu setzen. Zwei ältere Böcke akzeptieren sich nicht. Wenn der übrig gebliebene aber dann zu alt für eine Kastration ist, bleibt eben nur diese Wahl, um den alten Herren nicht alleine zu lassen. Dies ist auch eine Überlegung, die Sie einbeziehen sollten bei Ihrer Wahl.

Ich hoffe, Ihnen so nun schon ein paar Fragen beantwortet zu haben und wünsche Ihnen viel Spaß beim weiteren Stöbern auf meiner HP.

Sabine Müggenburg


Heute waren schon 1 Besucher (2 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=